Flüchtlingsunterbringung in Wohnmodulen von Kärcher Futuretech

Flüchtlingsunterbringung in Wohnmodulen von Kärcher Futuretech

Besichtigungsnotiz von Kreisrat Alexander Bauer:

In den letzten Tagen konnte ich als Mitglied des Kreistages die neuen Flüchtlingswohnmodule von Kärcher Futuretech in Fellbach besichtigen. Die Firma Kärcher Futuretech GmbH, mit Sitz in Schwaikheim, wird solche Wohnmodule in den nächsten Wochen und Monaten auch an anderen Standorten im Rems-Murr-Kreis, u.a. in Schwaikheim und Leutenbach, aufstellen. In Fellbach entsteht eine Unterkunft für 84 Bewohner. Die Kosten belaufen sich hierfür auf ca. 1,7 Millionen Euro. Die Aufstellungszeit beträgt ca. 4-5 Wochen. Erforderlich ist ein Fundament, wie in Massivbauweise. Eine Unterkunft in Massivbauweise würde ca. das Doppelte kosten. Die Modulbauweise hat den Vorteil, dass man die Unterkunft nach Gebrauch wieder abbauen und einlagern kann (z.B. für den Katastrophenschutz). Im Inneren kann man die Wände flexibel montieren und so z.B auch größere Räume einrichten (Sozial- und Gemeinschaftsräume etc.). Eine Wohneinheit (Zimmer) ist mit drei Betten ausgestattet und hat eine Größe von 14 m². Gewohnt wird in Fellbach auf zwei Etagen. Sanitärräume, Küche und Gemeinschaftsräume kommen dazu. Insgesamt hat die Anlage den Charme einer Feldunterkunft der Bundeswehr. Hierfür wurden die Module ursprünglich entwickelt. Herstellung in Italien. Die Bilder vermitteln hierzu einen nüchternen Gesamteindruck.

Quelle bzw. weiterlesen auf spd-schwaikheim.de Viele Bilder der Gebäude – anschauen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.